Donnerstag, 22. März 2012

Veet EasyWax Roll-on

Hallo,
auch ich bin eine der Glücklichen 1000 die dank der Zusammenarbeit von Veet und den Konsumgöttinnen das neue, elektrische Veet EasyWax Roll-on testen darf.

http://www.konsumgoettinnen.de/produkttest-veet-easywax-roll-on.html

Das mir zugeschickte Set besteht aus:

* Easy Wax Roll-on Applikator mit Stromkabel
* Easy Wax Roll-on Halterung
* Easy Wax Roll-on Wachspatrone
* 12 Vliesstreifen
* Pflegetücher
* Anleitung

Vorbereitung:

Vor der Anwendung sollte man noch einige Vorbereitungen treffen, wie sie in der Anleitung auch beschrieben sind. Laut Angaben des Herstellers sollten die Haare für eine optimale Haarentfernung 2-5mm lang sein und die Haut - im besten Fall - ca 24 Stunden vor der Anwendung gepeelt worden sein, damit das Wachs besser an den Haaren und nicht an überschüssigen Hautschüppchen haften bleibt. Zudem ist es zu empfehen das Wachs erst an einer kleinen Stelle zu testen, bevor man mit der kompletten Anwendung beginng, um die Hautverträglichkeit zu überprüfen.

Anwendungsbeschreibung:
Vor der tatsächlichen Anwendung muss das Gerät erst "zusammengebaut" werden. Dazu einfach die Wachspatrone in den Applikator einsetzen (bis es einrastet) - fertig. Nun muss das Wachs heiß gemacht werden, wozu man den Applikator in die Halterung stellen kann und an das Stromkabel anschließen, dieses in die Steckdose stecken und dann ein wenig Zeit vergehen lassen. Ob das Wachs weich genug ist, kann man ganz leicht austesten, indem man einfach mit dem Roll-on über das Bein gleitet. Verteilt sich dabei kein Wachs auf der Haut oder ist dieses noch sehr zäh, sollte man noch einige Zeit warten. Bei mir hat das heiß werden des Wachses ca 30 Minuten gedauert und damit 10 Minuten länger als der Richtwert.
Ist das Wachs heiß soll man es in Haarwuchsrichtung auftragen, also z.B. vom Knie in Richtung Knöchel. Dann unverzüglich einen Vliesstreifen über die Wachsschicht legen, sodass nur am unteren Rand noch ca 1cm ohne Wachs zum Anfassen bleibt. Den Vliesstreifen nun wiederholt in Haarwuchsrichtung glatt streichen und dann - nach Möglichkeit - die Haut straffen und den Vliesstreifen mit einer möglichst schnellen und fließenden Bewegung entgegen der Haarwuchsrichtung abziehen. Dabei sollte man versuchen den Streifen immer so nah wie möglich an der Hautoberfläche entlang abzuziehen.
Wachsrückstände können nach der Behandlung mit den Pflegetüchern entfernt werden.
--> Bitte kein Wasser zum reinigen des Wachses verwenden!

Eigene Anwendung:

Als das Wachs nach ca 30 Minuten optimal erwärmt war, ließ es sich sehr leicht auf der Haut verteilen. Das Wachs fühlte sich angenehm warm an und auch Geruch und Farbe sind sehr angenehm. Der Wachsstreifen, welcher sich nach einmaligem rollen auf der Haut verteilt, hat die ideale breite für die Vliesstreifen und ist demnach etwas schmaler als diese. Ein einmaliges rollen hat bei mir jedesmal gereicht um ausreichend Wachs auf meine Haut zu bekommen. Es hat wirklich eine hervorragende Konsistenz, wodurch es sich einfach verteilen lässt, aber trotzdem nicht tropft oder verläuft. Dann habe ich die Vliesstreifen, wie angegeben, auf die mit Wachs bestrichene Haut gelegt und glatt gestrichen. Anschließend möglichst schnell abgezogen.

Ergebnis:

Erstmal zu der wohl interessantesten Frage bei diesem Test: Hat es sehr weh getan?
Ich würde lügen, würde ich sagen es war schmerzfrei. Allerdings war die Prozedur tatsächlich nicht so schmerzhaft wie ich es mir vorgestellt habe, bzw. wie ich es mit Kaltwachsstreifen kenne. Vermutlich hat das warme Wachs eine beruhigende Wirkung auf die Haut und wenn man das Vlies dann auch wirklich schnell abzieht, tut es nur kurz weh - ähnlich wie bei einem überdimensionalen Pflaster. Aber wirklich schmerzhaft war es nicht! Direkt nach der Wachsbehandlung hatte ich noch einige Wachsstreifen an den Beinen, die sich durch die Pflegetücher mehr oder minder gut entfernen ließen (Ich musste schon etwas rubbeln, aber nach kurzer Zeit hatte ich das komplette Wachs entfernt). Direkt an den gewachsten Stellen ist kein einziges Haar übrig geblieben, schon beim ersten wachsen waren dort alle Haare weg. Jedoch blieben immer wieder kleinere Stellen übrig, da es mir dann zu stressig war für jede kleine Hautpartie einen Vliesstreifen passend zu schneiden und zu wachsen. Statt dessen habe ich einfach den großteil meiner Beine mit dem Veet EasyWax Roll-on enthaart und den Rest dann schnell mit dem Rasierer entfernt.
Alles in allem hat die enthaarung zwar länger gedauert, als wenn ich meine Beine nur mit dem Rasierer bearbeitet hätte, allerdings war das Hautgefühl danach wirklich um einiges angenehmer als nach einer Rasur! Meine Haut war zwar direkt nach dem wachsen etwas gerötet, dies wurde aber nach der behandlung mit dem Pflegetuch schnell besser und zum vorschein kam wunderbar weiche und haarlose Haut. Gerade dass sich die Haut so weich anfühlt nach dem wachsen ist wirklich bemerkenswert! Sowas habe ich bei anderen Enthaarungsmethoden noch nie gehabt!

Alles in allem kann ich somit den EasyWax Roll-on von Veet nur empfehlen, wenn man etwas mehr Zeit für die Anwendung hat und wert auf weiche Haut und langanhaltende Haarentfernung legt...
Wie lange die Haut übrigens Haarfrei bleibt muss ich hier noch nachtragen, gewachst habe ich vor knapp einer Woche und bisher fühlt sich alles an wie am ersten Tag....



Kommentare:

  1. Hey Koleen,
    hab das Wax system auch gestestet und schon viele Berichte gelesen. Finde auch, dass es sehr gut funktioniert! Allerdings sind es VIEL zu wenig streifen...gibt es eine Möglichkeit die wieder zu verwenden? Oder gibts die einzeln oder oder oder..??
    die 12 streifen die mitgeliefert werden haben bei mir kaum für ein Bein gereicht...geschweige denn für das zweite...auch mit vorder und rückseiten benutzung...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also man kann ja zwei benutze streifen am Wachs zusammenkleben und dann die Rückseiten verwenden. Theoretisch kann man auch die schon benutzten Wachsstreifen nochmal verwenden.... Aber praktischer wären natürlich einfach viel mehr Streifen gewesen.

      Grüße

      Löschen
  2. Schöner Beitrag. Ich überlege es mir auch zu kaufen. Ich lese viel das die Tücher nicht reichen, wie sieht es denn mit den Wachs aus?! der nach einer Anwendung auch leer?!

    LG Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab das Set ehrlich gesagt erst dreimal benutzt - dafür hat das Wachs aber ausgereicht. Aber die Tücher gehen zu schnell aus, da man ja wirklich viele Wachsstreifen braucht um komplett beide Beine damit zu wachsen. Mit dem Rasierer geht es schon wirklich viel schneller und beim Wachsen ist eben manchmal das Problem, dass eben noch einzelne Härchen irgendwo stehen bleiben, wegen denen man ja nicht noch einen Wachsstreifen "verschwenden" will - daher benutze ich öfter beides.


      Grüße,
      Koleen

      Löschen
  3. Weißt du, wo man die Vliesstreifen nachkaufen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So weit ich das weiß, gibt es die Sachen zum Nachkaufen auch dort, wo man das Gerät kaufen kann. Also beispielsweise bei DM. Ehrlich gesagt habe ich mir aber keine Vliesstreifen mehr nachgekauft, deshalb kann ich das nicht genau sagen.

      LG

      Löschen
  4. Kann man die Streifen nicht einfach auswaschen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiß nein, aber ich hab das nicht ausprobiert.
      Da ich aktuell Lumea verwende, hab ich dieses Produkt schon eine ganze Weile nicht mehr verwendet...

      LG

      Löschen

Freue mich immer über Lob, Kritik oder Anregungen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...